fbpx

#32 Frei­tags­blog: Men­tal­hacking für dei­nen Pitch

Das Coaching für gehobene Ansprüche-38

Man kennt es: der Ter­min rückt näher, alles ist orga­ni­siert – und dann wan­delt sich die Auf­re­gung in Ner­vo­si­tät. Die Ner­vo­si­tät wird stär­ker, die Atmung fla­cher, Blut­druck und Puls stei­gen immer mehr. Nicht die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für einen aus­drucks­star­ken und über­zeu­gen­den Pitch.

 

Denn es zäh­len nicht Geschäfts­idee und Zah­len allein, die Strahl­kraft der Grün­de­rin­nen und Grün­der ist zumin­dest eben­so wesent­lich für die Inves­ti­ti­ons­ent­schei­dung. Men­ta­le Stär­ke, Lei­den­schaft und Mut sind gefragt.

 

Stress blo­ckiert das Gehirn

Das Gehirn per­formt unter leich­ter Anspan­nung am bes­ten. Stär­ke­ren Stress inter­pre­tiert es als Gefahr und schal­tet in den Fight‑, Flight- oder Free­ze-Modus. Wenn uns das wäh­rend eines Pit­ches pas­siert, sieht das in etwa so aus:

Fight-Modus: unbe­wuss­tes Zap­peln, Her­um­lau­fen, Wip­pen, Ges­ti­ku­lie­ren etc..

Flight-Modus: Absa­gen oder Abbre­chen der Prä­sen­ta­ti­on, sehr schnel­les Spre­chen, flucht­ar­ti­ges Ver­las­sen der ‚Büh­ne‘.

Free­ze-Modus: men­ta­les Black­out, Ver­ges­sen von Text, Namen & Facts, Erstarren.

 

Wie also kannst du dei­nen Stress­le­vel senken?

Dein Pitch ist eine gro­ße Chan­ce. Damit du sie opti­mal nüt­zen kannst, gilt es also dei­nen Stress­le­vel so weit zu sen­ken, dass er dich unter­stützt, anstatt dich zu blockieren.

Hier ein paar ein­fa­che Men­tal­hacks, die du jetzt gleich aus­pro­bie­ren kannst:

  • Atme! – atme tief ein, wäh­rend du von 1–4 zählst; hal­te den Atem von 1–4 an; dann atme tief und lang­sam wie durch einen Stroh­halm aus (län­ger als von 1–4); hal­te den Atem von 1–4 an, bevor du wie­der tief ein­at­mest. Wie­der­ho­le dies sechs­mal. Die­se Atem­tech­nik wird dir hel­fen, dein Stress­mus­ter zu unter­bre­chen, Puls und Blut­druck zu sen­ken und aus der Angst ins Hier und Jetzt zurückzufinden.
  • Spann dei­ne Mus­keln an! – Mus­kel­an­span­nung ist die wirk­sams­te Mög­lich­keit, das Stress­hor­mon Adre­na­lin abzu­bau­en. Spann dei­nen gan­zen Kör­per oder auch nur ein­zel­ne Mus­kel­grup­pen an, so stark du kannst. Hal­te die­se Span­nung ein paar Sekun­den, und lass dann los. Genie­ße die Ent­span­nung bewusst. Wie­der­ho­le das ein paar Mal. Du wirst dich ruhi­ger und stär­ker fühlen.
  • Freu dich dar­auf! – bei Freu­de und Angst sind die glei­chen Gehirn­area­le akti­viert. Daher kann es rela­tiv leicht zwi­schen die­sen Emo­tio­nen umschal­ten. Klingt absurd? Ver­such es! Stell dir inten­siv vor, wie sehr du dich auf dei­nen Auf­tritt freust. Sieh die Situa­ti­on vor dei­nem inne­ren Auge, spü­re dei­ne Freu­de kör­per­lich. Sag dir, wie sehr du dich dar­auf freust. Und mit die­ser Freu­de gehst du dann in dei­nen Pitch.
  • Es geht nicht um dich! – es geht dar­um, Men­schen an dei­ner groß­ar­ti­gen Idee teil­ha­ben zu las­sen. Du machst ihnen ein Geschenk! Rich­te dei­nen Fokus daher auf dein Publi­kum. Je weni­ger dei­ne Auf­merk­sam­keit auf dich gerich­tet ist, umso weni­ger ner­vös wirst du sein.
  • Ver­traue – du weißt: du hast alles, was es braucht. Du kennst dei­ne Geschäfts­idee und dein Busi­ness, und du brennst dafür. Je authen­ti­scher du bist, umso bes­ser und über­zeu­gen­der wirkst du. Spiel kei­ne Rol­le, das wür­de dein Gehirn nur noch mehr aus­las­ten. Ver­trau auf dich und dei­ne Leidenschaft.

 

Wenn du dich men­tal vor­be­rei­test, wirst du dei­ne Leis­tung bes­ser abru­fen kön­nen und bes­ser wir­ken. Ich wün­sche dir viel Erfolg und Spaß bei dei­nem Pitch!

 

Foto­credits: canva.com

Ver­fas­se­rin: 

Ire­ne Gutt­mann ist Men­tal- und Busi­ness­coach, sie hilft Unternehmer:innen, das Unmög­li­che mög­lich zu machen. 2021 wur­de sie als ‚Top 20 Busi­ness Coach‘ ausgezeichnet.

premiumcoaching.at

Immer up-to-date bleiben.

Du möchtest über das Startup-Geschehen in deiner Stadt informiert bleiben? Abonniere unseren Newsletter und erhalte monatlich Wissenswertes zur regionalen Startup-Szene.

Sprach­op­tio­nen