fbpx

#21 Frei­tags­blog: „Der Wil­le gestal­tet den Men­schen, zum Erfolg braucht er jedoch Mut und Aus­dau­er“ (Bruce Lee)

DigniSens_Gruppe_4

Jeder Mensch ist auf sei­ne Wei­se krea­tiv, hat Vor­stel­lun­gen, wie etwas bes­ser gemacht oder opti­miert wer­den könn­te. Es bedarf oft nur eines Trig­gers oder eines ent­schei­den­den Moments, wel­cher dazu führt, dass sämt­li­che Wei­chen gestellt wer­den kön­nen, um aus (Geschäfts-)Ideen erfolg­ver­spre­chen­de Geschäfts­kon­zep­te zu machen. Wil­le, Mut und Aus­dau­er – drei Eigen­schaf­ten, wel­che auch von der DigniS­ens, einem jun­gen Gra­zer Medi­zin­tech­nik-Unter­neh­men, für sich bean­sprucht und täg­lich gelebt wer­den. Die­se Mind­set-Basis, wel­che 3 Jah­re nach den ers­ten Schrit­ten ins Unter­neh­mer­tum als „selbst­ver­ständ­lich“ befun­den wird, muss­te erst erar­bei­tet und eta­bliert wer­den. Stück für Stück – les­son by lesson.

Alles begann vor genau 3 Jah­ren, als sich ein paar enge Freun­de mit einer gemein­sa­men Idee und einer Visi­on bei der Grün­dungs­ga­ra­ge bewar­ben: unter dem dama­li­gen Pro­jekt­na­men „Clean Con­nect“ galt es, die Idee eines Sen­sor-Sys­tems für Inkon­ti­nenz­pro­duk­te („Pfle­ge­win­del“) im Rah­men die­ses Acce­le­ra­tors im Zuge von Work­shops und Men­to­ren-Gesprä­chen zu kon­kre­ti­sie­ren bzw. ein ent­spre­chen­des Geschäfts­mo­dell dafür aus­zu­ar­bei­ten. Im Rah­men des Volu­me 1 im Win­ter­se­mes­ter 2018/2019 konn­te das Team, das schon damals vom Wil­len ange­trie­ben wur­de, Neu­es aus­zu­pro­bie­ren und zu ler­nen, auf­grund wert­vol­ler exter­ner Inputs und Exper­ten­rat­schlä­ge die Pro­dukt­idee eines digi­ta­les Pfle­ge­as­sis­tenz-Sys­tems immer tie­fer kon­kre­ti­sie­ren. Das Team wur­de dabei unter­stützt, die Basis für ein erfolg­rei­ches Busi­ness zusam­men­zu­stel­len: wie sieht der Markt aus? Wie will man Geld ver­die­nen? Wel­che exter­ne Unter­stüt­zung benö­tigt man? Wie wird der Wert, der dem Kun­den geschaf­fen wird, klar und unmiss­ver­ständ­lich dar­ge­stellt? Wie sich zeig­te, konn­ten die­se auf den ers­ten Blick simp­len Fra­gen (noch) nicht aus­sa­ge­kräf­tig und abschlie­ßend beant­wor­tet wer­den. Das Team der Grün­dungs­ga­ra­ge konn­te die­se neur­al­gi­schen Fra­gen zwar nicht für das Team beant­wor­ten, jedoch wur­de der Weg vor­ge­zeich­net, wie dies zukünf­tig zu bewerk­stel­li­gen ist. Nicht min­der rele­vant war auch das all­ge­mei­ne Mind­set, das dem damals noch uner­fah­re­nem Team ver­mit­telt wur­de – und hier wird der Bogen zum Ein­gangs­zi­tat gespannt: Wil­le ist gut, aber ohne Mut und Aus­dau­er wird sich kein Erfolg ein­stel­len. Die­sem Cre­do fol­gend wur­den nach Abschluss des Volu­me 11 par­al­lel zur Pro­dukt­ent­wick­lung das Grün­der­team ver­voll­stän­digt, ent­spre­chen­de Auf­ga­be­be­rei­che intern zuge­ord­net und ers­te För­de­run­gen akqui­riert. Der Grün­dungs­pro­zess erfor­dert Mut – im Rah­men der Zusam­men­stel­lung des Grün­der­teams sind oft unan­ge­neh­me Wahr­hei­ten und eige­ne Stand­punk­te zu kom­mu­ni­zie­ren, deren Aus­spra­che wich­tig ist, aber wel­che nicht immer leicht fällt. Auch der Abschied von einer bis­he­ri­gen per­sön­li­chen Kom­fort­zo­ne – sei die­se durch einen lang aus­ge­üb­ten Beruf, die gewohn­te Work-Life Balan­ce oder den per­sön­li­chen Way-of-Life defi­niert – erfor­dert Mut, eben­so der Schritt in die unter­neh­me­ri­sche Selbstständigkeit.

Die letz­te Zutat für Erfolg bil­det die Aus­dau­er. Der Wil­le, etwas in die Tat umzu­set­zen sowie der Mut, ent­spre­chen­de Ent­schei­dun­gen zu tref­fen, wür­den ohne die Bereit­schaft, dies auf Dau­er und mit Nach­druck zu tun, gefahr­lau­fen, nur eine Moment­auf­nah­me zu blei­ben. Wobei das Team der DigniS­ens in der Aus­dau­er nicht nur die Fähig­keit sieht, auf Dau­er fokus­siert und ziel­ge­rich­tet zu (an sich) zu arbei­ten, son­dern auch die Not­wen­dig, sich von Hür­den, Hin­der­nis­sen und Pro­ble­men im eige­nen unter­neh­me­ri­schen Wachs­tum nicht beir­ren und abschre­cken zu lassen.

Wil­le, Mut und Aus­dau­er. Drei wesent­li­che Eigen­schaf­ten, wel­che dem DigniS­ens-Team schon der Ent­schei­dung zur Selbst­stän­dig­keit inne­wohn­ten, aber durch die Teil­nah­me an der Grün­dungs­ga­ra­ge ent­spre­chend getrig­gert, geför­dert und for­ciert wurden.

In die­sem Sin­ne: seid mutig, wil­lens­stark und aus­dau­ernd! Lebt und liebt Eure Idee(n) – und setzt die­se in die Tat um

Ver­fas­ser:

Simon Wer­ba, Geschäfts­füh­rer & Mit­grün­der von DigniS­ens

Immer up-to-date bleiben.

Du möchtest über das Startup-Geschehen in deiner Stadt informiert bleiben? Abonniere unseren Newsletter und erhalte monatlich Wissenswertes zur regionalen Startup-Szene.

Sprach­op­tio­nen