#39 Frei­tags­blog: Die 3 wich­tigs­ten Tipps für eine ein­zig­ar­ti­ge Unternehmenspositionierung

ricardo-gomez-angel-KmKZV8pso-s-unsplash

Was macht dein Unter­neh­men ein­zig­ar­tig? War­um soll­ten Men­schen genau dein Pro­dukt oder Ser­vice in Anspruch neh­men und nicht das von Mitbewerber:innen? Simp­le Fra­gen, die oft mit sei­ten­lan­gen Beschrei­bungs- und Fea­ture-Tex­ten beant­wor­tet wer­den. Aber sind wir ein­mal ehr­lich: Jedes Pro­dukt oder Ser­vice kann nach­ge­baut wer­den. Kein Patent kann dich zu 100% schüt­zen, denn es gibt immer Wege, ein Patent zu umgehen. 

 

Wie kannst du dich also wirk­lich ein­zig­ar­tig posi­tio­nie­ren, um lang­fris­tig am Markt bestehen zu bleiben? 

Dei­ne Auf­ga­be als Unternehmer:in ist es, ein Pro­blem dei­ner Kund:innen zu lösen und/oder ein Bedürf­nis zu stil­len, um das Leben dei­ner Kund:innen ein Stück­chen leich­ter zu machen. Es gibt (fast) nichts, was es noch nicht gibt und das macht auch das Abhe­ben von der Kon­kur­renz schwer – könn­te man glauben. 

Es gibt aber Allein­stel­lungs­merk­ma­le, die wirk­lich nie­mand nach­bau­en kann: Dei­ne Per­sön­lich­keit, dei­ne Erfah­run­gen und DEINE Sto­ry. Und Geschich­ten blei­ben bekannt­lich auch bes­ser im Kopf als rei­ne Zah­len, Daten und Fak­ten. Nicht umsonst ist Sto­ry­tel­ling mitt­ler­wei­le die Norm und nicht mehr nur ein Hype.

 

 

Die­se 3 Tipps hel­fen dir, dein Unter­neh­men ein­zig­ar­tig und nach­hal­tig zu positionieren:

 

Tipp 1: Ehr­li­che Kommunikation 

Kon­zen­trie­re dich auf eine kla­re, ehr­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on: Für wel­ches Pro­blem dei­ner Zielgruppe(n) bie­test du die Lösung an, war­um bist genau DU die rich­ti­ge Per­son, um die­sen Mehr­wert zu lie­fern. DEINE Geschichte(n), DEINE per­sön­li­chen Erfah­run­gen und Kom­pe­ten­zen machen dein Unter­neh­men ein­zig­ar­tig und rele­vant. Authen­ti­sches Mar­ke­ting bedeu­tet nicht, jeman­den zu über­re­den oder zu mani­pu­lie­ren. Das führt viel­leicht zu kurz­fris­ti­gen Erfol­gen, aber lang­fris­tig bedeu­tet es Mehr­auf­wand für dich, wenn du ent­täusch­te Kund:innen wie­der an Mitbewerber:innen verlierst.

 

Tipp 2: Gutes Mar­ke­ting braucht Zeit 

„In 3 Mona­ten zum 6-stel­li­gen Monats­ge­halt“, hier soll­ten alle Alarm­glo­cken bei dir läu­ten. Wenn es so ein­fach wäre, dann gäbe es nicht so vie­le Insol­ven­zen. Gutes Mar­ke­ting braucht     – wie jede leben­di­ge und nach­hal­ti­ge Bezie­hung – Zeit und Auf­merk­sam­keit. Ver­trau­en baut sich schließ­lich nicht über Nacht auf. Nimm‘ dir die Zeit, um die Bedürf­nis­se dei­ner Kund:innen WIRKLICH ken­nen­zu­ler­nen und du wirst mit loya­len Markenbotschafter:innen belohnt, die lang­fris­tig bestehen blei­ben und dein Unter­neh­men nach außen tragen.

 

Tipp 3: Ver­bieg‘ dich nicht 

Wenn du nicht gera­de Schauspieler:in bist, ist es sehr schwer, authen­tisch in eine Rol­le zu schlüp­fen, die dir und dei­nen Wer­ten nicht ent­spricht. Ver­bieg‘ dich nicht für einen Auf­trag. Wenn du nicht hin­ter dem ste­hen kannst, was du tust, wirst du frü­her oder spä­ter die Freu­de und Lei­den­schaft dar­an ver­lie­ren. Das spü­ren auch dei­ne Kund:innen. Wel­che Wer­te sind dir per­sön­lich wich­tig? Bleib‘ die­sen Wer­ten treu und tra­ge sie nach außen.

 

 

Hin­ter jedem Unter­neh­men ste­hen Men­schen und jeder Mensch ist ein­zig­ar­tig! Betrach­te dein Unter­neh­men nicht als „Sache“, son­dern wie eine Per­sön­lich­keit mit Bedürf­nis­sen, Zie­len, Höhen aber auch Tie­fen und kom­mu­ni­zie­re die­se Geschich­ten auch ehr­lich und trans­pa­rent, dann wird dein Unter­neh­men so ein­zig­ar­tig, wie DU! 

Ver­fas­se­rin: 

Lau­ra Sahin; Unter­neh­mens­in­ha­be­rin und Grün­de­rin von Crowd­stru­del

Immer up-to-date bleiben.

Du möchtest über das Startup-Geschehen in deiner Stadt informiert bleiben? Abonniere unseren Newsletter und erhalte monatlich Wissenswertes zur regionalen Startup-Szene.

Sprach­op­tio­nen